Social Icons

November 16, 2011

Pele Caster - Wasimmer

Timezone
11.11.2011


Wasimmer das hier auch bringt, für sicherlich mehr als nur Einen ist die neue Platte von Pele Caster eine wahre Herzensangelegenheit. Obwohl Stefan "Pele" Götzer, der hinter dem Pseudonym Pele Caster steht, alles im Alleingang gemacht hat, so war er doch sicherlich auf eine Menge Freunde und Vertraute angewiesen, die ihm beim LP Debüt Wasimmer unter die Arme gegriffen haben. 2008 glaube ich war es, als ich Pele Caster das erste Mal live gesehen habe und ich unwissend (muss ich zugeben) den live Klängen zuhörte. Letztes Jahr dann traf ich Pele beim Konzert von A young heart wieder, einem Projekt von Holger Kochs (Pale). Und jetzt vor kurzem war das Releasekonzert zur Solo Platte. Wasimmer liegt im Player und dreht sich jetzt schon das vierte oder fünfte Mal. Wasimmer ich auch jetzt schreibe, im Endeffekt müsst ihr euer eigenes Urteil bilden. "Wasimmer auch passiert, wir bleiben elektirsch." Wasimmer auch passiert, Pele Caster lebt von seinem Charme und seiner Smartheit. Denn dieser Charme, den er live gandenlos ausnutzt, kommt selbst auf Platte sehr gut rüber. Knackige 3-Minuten Pop-Rock-Songs mit ordentlicher Radiotauglichkeit sind genauso auf Wasimmer untergebracht, wie Uptempo Songs, die ein wenig den Speed ausbremsen. Das Eröffnungstrio Bleib bei mir, Tagebuch und Der Laden schmeißt den Hörer direkt ins kalte Wasser, so dass man gar nicht anders kann, als mitzusingen und zu sich zu bewegen. Durch klare und verständliche Texte entsteht zusätzlich eine Gewisse Nähe zu den Songs. Ähnlichkeiten zu anderen deutschen Poprockgruppen a la Home of the lame oder Anajo sind nicht von der Hand zu weisen. Wir haben uns ist ein Duett mit der zuckersüßen Meike Büttner und wenn beide zusammen Dapp ba da da dapp ins Mikro singen, erwischt man sich sehr schnell beim Mitträllern. Halbstark gelebt, Nichts vergessen und Du kannst gehen bilden zwischendrin immer mal wieder ruhigere Einschnitte, die in meinen Ohren noch nicht so ganz funktioniert haben. Dafür treibt Gin Tonic und Ziehen wir mit sehr erfolgreich an. Gin Tonic hat dabei so einen leichten Rockabilly-Touch, während Ziehen wir mit leicht dancelastig daherkommt. Der Titeltrack Wasimmer rauscht ganz am Ende über den Äter und gibt somit ein eindeutiges Zeichen, dass dies nicht das letzte musikalische Zeichen von Pele Caster ist.

Rundum ist Wasimmer ein gelunges Pop-Rock-Album, welches sich auf dem deutschsprachigen Musikmarkt auf keinen Fall verstecken muss. Mit Charme, Witz und catchigen Melodien sowie Texten erfrischt Pele Caster zumindest meinen Haushalt mal wieder mit deutscher Musik. Pele Caster spielt dazu noch bei KLEE Bass und war früher der Sänger und Gitarrist der Band Astra Kid. Als Info. Das Album Wasimmer kann unter anderem auf der grade stattfindenden Tour mit Ben Schadow (u.a. Bass bei Bernd Begemann) erworben werden. Viel Glück Pele!

Pele Caster - Der Laden


Auf Tour mit Ben Schadow:
  • 18.11.2011 Waltrop, Yahoo
  • 19.11.2011 Köln, Stereo Wonderland - Aftershowparty mit sænder (Achtung: Frühkonzert, Beginn 20:30)
  • 21.11.2011 Frankfurt, Pinke Bar (privat, nur mit Einladung)
  • 22.11.2011 Rüsselsheim, Rind
  • 23.11.2011 München, Kyeso
  • 24.11.2011 Göttingen, Nörgelbuff
  • 25.11.2011 Mannheim, O-Ton Club
  • 26.11.2011 Hamburg, laut! in der Hanseplatte
facebook/event/benshcadow&pelecaster

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen